China Exim-Bank senkt Zinssatz für Getreide-Darlehen i.H.v. 1,5 Milliarden US-Dollar

Handelsrecht, Zoll Ukraine: China Exim-Bank senkt Zinssatz für Getreide-Darlehen 1,5 Milliarden US-Dollar

Dieser Beitrag #befasst sich mit #positiven #Ergebnissen der #Zusammenarbeit zwischen der #Ukraine und #China im Bereich #Getreidehandel und #Umsetzung von #gemeinsamen #landwirtschaftlichen #Projekten. Beim Besuch der# chinesischen #Delegation in #Kiew genehmigte die China #Exim-Bank eine #Senkung des #Zinssatzes für #Getreide-Darlehen sowie Verwendung von #Kreditmitteln für die Umsetzung von zwei #Pilotprojekten.

Mehr Informationen zum Handels- und Zollrecht in der Ukraine, darunter auch zur Strukturierung von Ukraine-Geschäften, zu der Verzollung der Ware oder dem Vollzug bzw. der Durchsetzung von Verträgen, zur Realisierung von PPP-Projekten in der Ukraine, finden Sie auf der Webseite der DLF-Rechtsanwälte.

Im Zeitraum von 19. bis 23. März 2017 war die chinesische Delegation, angeführt von dem Vizepräsidenten der Export-Import Bank von China (China Exim-Bank), Herrn Yuan Xin Yong, zu Besuch in Kiew. Am 22. März 2017 fand ein Treffen der Leitung der Staatlichen Nahrungsmittel- und Getreidekorporation der Ukraine (DPSKU) mit den Vertretern der China Exim-Bank und der China National Complete Engineering Corporation (CCEC) bei DPSKU statt. Die Teilnehmer besprachen das bilaterale Getreideprojekt, das von DPSKU und CCEC umgesetzt wird, sowie Möglichkeiten der Erhöhung der Effizienz der Partnerschaft, insbesondere durch die Senkung des Zinssatzes für ein Getreide-Darlehen in Höhe von 1,5 Mrd. US-Dollar und die Durchführung gemeinsamer Entwicklungsprojekte.

Beim Treffen zeigte sich die China Exim-Bank zufrieden mit den Ergebnissen der Zusammenarbeit zwischen der ukrainischen Nahrungsmittel- und Getreidekorporation und CCEC im Bereich Getreidehandel und genehmigte Senkung des Zinssatzes und Verwendung von Kreditmitteln für die Umsetzung von zwei Entwicklungsprojekten.

Zu den zukünftigen Projekten gehören Erwerb von 500 in der Ukraine hergestellten Getreidewagen für DPSKU und Beschaffung von Pflanzenschutzmitteln im Rahmen des Programms der Vorkontrakte der DPSKU. Dabei haben die Parteien auch vereinbart, dass das Projekt der Modernisierung und Rekonstruktion des Hafenelevators in Mykolajiw nach der erfolgreichen Umsetzung von zwei ersten Projekten an die Reihe kommt.

Außerdem hat die DPSKU seit Oktober 2016 den Handel mit dem chinesischen Partner deutlich angekurbelt: So wurden Vorkontrakte für über 260 Tausend Tonnen abgeschlossen, von denen wurden bereits knapp 142 Tausend Tonnen nach China geliefert.

Heutzutage bleibt die ukrainische Nahrungsmittel- und Getreidekorporation weiterhin ein zuverlässiger Partner der öffentlichen Hand auch auf dem Inlandsmarkt und bietet die besten Bedingungen für kleine und mittlere Unternehmen für Vorkontrakte. Zum ersten Mal in der Geschichte der ukrainischen Nahrungsmittel- und Getreidebehörde hat die chinesische Seite die Finanzierung des Forward-Programmes vor dem Beginn des Kalenderjahres genehmigt. Daher haben die Landwirte Vorschüsse bereits im Herbst erhalten.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*