Seidenstraßen-Forum in Kiew angehalten

Zoll Ukraine, Handelsrecht: Seidenstraßen-Forum in Kiew angehalten

Am 4. #Oktober fand das durch die #EBWE #organisierte #Seidenstraßen-Forum zur #Förderung von #Handelsbeziehungen zwischen der Ukraine, #Asien und dem #Nahen #Osten in #Kiew statt. Mit der #Konferenz eröffnete die EBWE ein neues #Kapitel in der #Wiederbelebung von #Handelsbeziehungen entlang der alten Seidenstraße.

Mehr Informationen zum Handels- und Zollrecht in der Ukraine, darunter auch zur Strukturierung von Ukraine-Geschäften, zu der Verzollung der Ware oder dem Vollzug bzw. der Durchsetzung von Verträgen, zur Realisierung von PPP-Projekten in der Ukraine, finden Sie auf der Webseite der DLF-Rechtsanwälte.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) und die Staatliche Export-Import-Bank der Ukraine (Ukreximbank) haben in Kiew eine spezielle Konferenz zur Förderung von Handelsbeziehungen zwischen der Ukraine, Asien und dem Nahen Osten – das Seidenstraßen-Forum – organisiert. Das Forum wurde am 4. Oktober abgehalten.

Wichtige Akteure im Bereich der Handelsfinanzierung, darunter Banken, Aus- und Einführer aus verschiedenen Ländern, informierten sich intensiv auf der Konferenz über das Geschäftsklima in der Ukraine und aktuelle Trends im internationalen Handel. Dies ermöglicht ihnen eine umfassende Planung für ihre zukünftigen Aktivitäten auf dem Markt und in der Region. Den ukrainischen Teilnehmern wurde Einblick in die bestehenden Marktmöglichkeiten in Asien und im Nahen Osten verschafft. Dabei hatten sie die einmalige Chance, Kontakt mit Entscheidungsträgern von großen asiatischen und nahöstlichen Banken aufzunehmen.

Das Forum zielte darauf ab, die neuesten Trends im Handel darzustellen und Kontakte zwischen den neuen Marktteilnehmern zu fördern. Es bot eine Plattform für die Kooperation von erfahrenen Bank- und Rechtsexperten aus Amman, Peking, Kairo, Dubai, London, Tokio, Taipeh und Seoul, die Kontakte zu den im Handel mit Asien und dem Nahen Osten tätigen ukrainischen Partnerbanken und Unternehmen knüpfen konnten. Mit dieser Konferenz eröffnete die EBWE ein neues Kapitel in der Wiederbelebung von Handelsbeziehungen entlang der alten Seidenstraße.

Das EBWE-Handelsförderungsprogramm (Trade Facilitation Programme – TFP) spielte eine führende Rolle in der Organisation des Forums in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer der Ukraine, der Staatlichen Sparbank der Ukraine (Oschadbank) und der Credit Agricole Ukraine. Insbesondere fördert das Programm den internationalen Handel in Einsatzländern der EBWE, einschließlich der Ukraine. Allein im Jahr 2016 wurden durch das Programm in der gesamten Region 1.359 Handelstransaktionen im Umfang von 1,45 Mrd. Euro finanziert.

Seit seiner Einführung im Jahr 1999 ist das EBWE-Handelsförderungsprogramm ein hervorragendes Beispiel für die Bemühungen der Bank gewesen, die Empfängerländer bei Betreibung des Handels und Integration in die Weltwirtschaft zu unterstützen. Seitdem wurden im Rahmen des TFP tausende Handelstransaktionen in der Ukraine mit 15 ukrainischen Banken finanziert.

Die EBWE ist der größte internationale Finanzinvestor in der Ukraine. Bis heute hat die Bank kumulativ etwa 11,6 Mrd. Euro in 383 Projekte seit Beginn ihres Engagements in dem Land im Jahre 1993 investiert.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*